Logo
Philosophie

Pflegekonzeption des Pflegeheimes 

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Art und Umfang der Leistungen richten sich nach dem Heimgesetz, dem              Versorgungsvertrag des Heimes nach §§ 72, 73  Elftes Buch Sozialgesetzbuch   (SGB XI) und dem Rahmenvertrag gemäß § 75 SGB XI in der jeweils gültigen      Fassung. Der Heimträger erbringt gegenüber dem Bewohner Leistungen der Grund- und derzeit auch Behandlungspflege nach den jeweils geltenden Vorschriften des SGB XI; dies ist derzeit § 43 Abs. II  Seite 1. Hinzu treten Leistungen der sozialen Betreuung. § 43 Abs. II SGB XI sowie Gewährung von Unterkunft und Verpflegung. Nach § 4 e Abs. I HeimG sind in dem Heimvertrag die Leistungen des Heimes an den Bewohner einzeln zu benennen. Die ins Einzelne gehende Festlegung derjenigen Leistungen, die dem Heimbewohner zustehen, wird  durch sogenannte Rahmenverträge gemäß § 75 SGB XI, die auf der Ebene der Bundesländer geschlossen werden, geregelt. Die Inhalte der Rahmenverträge werden unmittelbar zum Inhalt des Heimvertrages, der Heimordnung und der Pflegekonzeption. Die Pflegebedürftigkeit ist regelmäßig, kein unveränderbarer Zustand, sondern ein Prozeß, der durch präventive, therapeutische bzw. rehabilitative Maßnahmen und durch aktivierende Pflege beeinflußbar ist. Die aktivierende Pflege soll gemeinsam mit Maßnamen der Rehabilitation dem Pflegebedürftigen helfen, trotz seines Hilfebedarfes eine möglichst umfangreiche Selbständigkeit im täglichen Leben zu fördern, zu erhalten oder wiederherzustellen.

[Dresden-Blick] [Angebote] [Bilder] [Philosophie] [Impressum] [Kontakt] [Download] [Stellenangebote]